Stundenplan: Besonderheiten

Die erste Hälfte der Woche gab es kein Studium und wir könnten viel spazieren gehen und Luxembourg weiter für uns entdecken. Aber leider gelang es uns nicht, weil ich mir eine Erkältung zuzog. Deshalb ist der Anfang unserer letzter Woche total langweilig gewesen..((

 

Aber ab Donnerstag begann schon das Studium! Wir haben 3 Fächer an dieser Woche besucht: Einleitung in die Ethnographie, Lernen ohne Grenzen, Interkulturelle Kompetenz und Interkulturelle Kommunikation.

Beim Lernen ohne Grenzen mussten wir ein Beispiel des Kulturschocks ausspielen. Und wir haben eine Pantomime über Buchweizen gespielt =D Wir suchen hier Buchweizen überall, haben aber bis jetzt nicht gefunden! Und als wir während der Unterricht das erzählt haben, wurde es klar, dass viele von unserer Gruppe keine Ahnung haben, was das ist! =D Es gab aber Paar Leute, die doch das erkannten und wussten auch, wo man Buchweizen hier kaufen kann! Es hat uns sehr geholfen, danke)) So interessant und nützlich sind unsere Unterrichte hier! =D

Bemerkenswert ist, dass der Stundenplan hier sich von Stundenplan in Tambov sehr unterscheidet. Zum Beispiel in Tambov war der Stundenplan immer für 2 Wochen fest geplant und jede 2 Wochen wiederholte alles wieder. Hier ist der Stundenplan flexibel: wir können am Samstag 2 Unterrichte haben, am nächsten Samstag - 3, am nächsten – 1 und am nächsten keine. Und immer zu verschiedenen Zeiten. Es gibt natürlich einen Plan für das ganzen Semester und wir wissen im Voraus wann und welche Stunden wir haben. Das ist für uns ziemlich ungewohnt und nicht so bequem, wenn ich irgendwelche zusätzliche Unterrichte besuchen will (Kunst oder Sport), die zum Beispiel jeder Freitag ab 5 bis 7 geplant sind, weil ich jede Freitag verschiedene Stundenpläne habe. Was aber sehr positiv ist, es gibt wirklich viele Angebote von der Uni.lu mit diesen zusätzlichen Kursen. Man kann immer etwas finden, was interessant ist und den Stundenplan entspricht. (Ich besuche einen am Montag und bin sehr gespannt!)

Noch eine Besonderheit – nicht alle Fächer sind obligatorisch! An der Derzhavin-Universität muss man unbedingt alle Fächer besuchen, die im Stundenplan sind. Hier aber darf jeder Student selbst entscheiden was er studieren will. Es gibt 4 obligatorische Studiengänge und ansonsten ist alles frei. Man muss natürlich mindestens 3 oder 4 Fächer dazu haben, um genug ECTS zu bekommen. Und es ist eigentlich schwer zu entscheiden, welche Fächer man nehmen möchte, weil viele sehr interessant sind! Nur wenn man an Prüfungen und denkt, wird es klar, dass man alle Kurse einfach nicht schafft. Deswegen sollen wir bis 15. Oktober unser Programm bestimmen.

Die Unterrichte dauern hier auch länger und sind keine Doppelstunde. Man kann einen Unterricht ab 16.45 bis 20.45 haben))) Es gibt natürlich Pausen dazwischen, aber solches System ist für uns doch bisschen neu. Ich finde das interessant und sinnvoll. Es ist aber manchmal kompliziert, aber ich meine, das ist nur Gewohnheitssache)))

 

Das Programm ist hier sehr flexibel, aber nicht nur in Bezug auf den Stundenplan. Die Unterrichte dürfen die Studenten des 2. Studienjahres besuchen, oder sogar Senioren. Ich hab zum Beispiel einen freundlichen Alain Kleeblatt kennengelernt. Er studiert mit uns Ethnographie im Rahmen von einem Programm für Senioren. Er darf als Gaststudent 3 Fächer besuchen, die er möchte. Er bekommt auch extra Studentenausweis und studiert dann 1 Semester lang. Alain war früher ein Journalist und jetzt er hat viele Hobbys, unter anderem Motorrad fahren))) Er hat mir auch erzählt, dass dieses Programm ihm sehr gut gefällt und dass er schon 4. Jahr so studiert! Ich finde es toll, dass sie Senioren dürfen so einfach mit Studenten studieren – so kommen wir zur Verständigung zwischen Generationen!

 

 

 

Und im Studentenheim durfte es ohne Abenteuer nicht ausbleiben! Dank meiner Mama habe ich aus Russland einen Dosenöffner mittgenommen, der unseren Nachbarn sehr geholfen hat)) Aber russische Dosenöffner unterscheiden sich von europäischen und es war total lustig zu erklären und zu zeigen, wie es funktioniert! =D

 

 

 

Was aber an dieser Woche besonders wichtig ist – OLGA HAT HEUTE GEBURTSTAG!
Um 1.00 in der Nacht haben wir eine Überraschung für sie vorbereitet – mit Luftballons und Kerzen auf dem Kuchen! Mir hat unsere Nachbarin Evelyn sehr geholfen – wir haben zusammen für Olga Luftballons aufgeblasen und schöne Wünsche in Deutsch, Englisch und Russisch geschrieben! Das war wirklich lustig und toll und ich hoffe, hat es Olga gefallen))) Ich habe dir, Olja, schon alles gewünscht, wünsche aber nochmal Gesundheit, Freude, gute Abenteuer, Liebe und viel Glück!!!!! 

Write a comment

Comments: 2
  • #1

    Olga (Sunday, 02 October 2016 16:35)

    Danke fuer die herzlichen Worte:)

  • #2

    Alexander Grinko (Tuesday, 04 October 2016 08:33)

    Ich wünsche der Autorin viel Erfolg beim Studium in den neuen Bedingungen.