Je suis un sac!

Tja, diese Woche war wirklich erlebnisreich... Aber immer eins nach dem anderen!
Am Anfang der Woche waren wir im Esch-sur-Alzette, um alle Sachen mit Dokumente zu erledigen (Arzt besuchen, Tibi-Test machen usw). Diese Stadt ist sehr gastfreundlich, sogar die Kleiderpuppen freuten sich auf unsere Ankunft sehr und manche riefen sogar „Yeah, Mädels, ihr seid im Esch!“ Ehrlich gesagt, waren wir auch sehr froh darauf))) 

 

Wir haben im Esch auch eine Gruppe der Kinder getroffen, die wie kleine russische Verkehrspolizisten aussahen - sie hatten einfach gleiche Uniform! Hmm… Wir haben sowas nur einmal gesehen, aber vielleicht sieht hier Kindergarten-Uniform so aus? ..oder sind das doch zukünftige Verkehrspolizisten? =D 

Wegen unserer Sachen mussten wir auch Rathaus im Esch besuchen. Wir haben es auf der Karte gefunden, sind genau zu diesem Ort gekommen, aber es war dort ein „Hotel de Ville“! Dann haben wir Menschen gefragt und alle haben uns gesagt: „Rathaus ist da, auf dem Platz!“ Es gab aber NICHTS auf dem Platz, außer dem Hotel und dem Gerichtsgebäude. Nun endlich hat uns eine junge Frau erklärt, dass das Hotel nur so heißt, ist aber tatsächlich ein Rathaus! Oh, diese Stadt kann überraschen! =D

Am Mittwoch besuchten wir Welcom Days an unserer Universität. Die Leute waren sehr freundlich, wir haben Paar Studenten gesehen und bisschen neue Information über unser Studium gekriegt. Es gab dort eine Weltkarte und viele rote Nadeln. Die Studenten mussten mit diesen Nadeln auf der Karte bezeichnen, woher sie gekommen sind. Und wir waren sehr froh eine Nadel unter Moskau zu sehen! Es gab dort auch eine Wand, wo alle Grüße schreiben könnten. Wir haben dort auch etwas geschrieben ;)

Gestern waren wir im Luxemburg und haben die Schönheit dieser Stadt genossen. Gemütliche und schöne Straßen der Altstadt, niedliche Ladens, Straßenkunst – das alles gehört zu Luxemburg! Aber ganz besonderer, unvergesslicher Eindruck hat „Balkon Europas" gemacht. Flusstal, malerische Felsen und wunderschöne Brücken! Auf diesem Balkon schien es mir, dass ich schwebe..! 

Auch in Luxemburg haben wir ein wunderbares Indien-Festival erlebt! Es gab dort zauberhafte Musik, Tausend bunten Farben, Tanzen, indisches Essen, Kleidung und Schmuck! Ich lese grade ein Roman „Shantaram“ von Gregory Roberts, und die Handlung spielt in Indien. Und meine gute Freundin ist auch in Indien im Moment (sie bloggt auch discovering-india.jimdo.com und eigentlich sie hat mich zum Blog inspiriert) Deswegen war dieses Festival für mich besonders beeindruckend! Das war wirklich ein Stückchen von Indien..)))

Es durfte aber auch ohne Humor nicht ausbleiben! =D Die Erlernung der Fremdsprache ist immer eine schwere Sache! So ist es auch mit meinem Französisch. Bevor ich nach Luxemburg gekommen bin, kannte ich kein französisches Wort! Jetzt versuche ich Französisch zu lernen. Es gelingt mir aber nicht immer perfekt! Ich wollte zum Beispiel eine Tüte kaufen und wollte sagen „Ich brauche eine Tüte“ (aber natürlich auf Französisch). Habe aber ganz stolz und froh stattdessen „Je suis un sac” gesagt. =D Das bedeutet „Ich bin eine Tüte“. =D Die Verkäuferin war ratlos.. Aber nach einer Pause haben wir alle gelacht! Sowas passiert manchmal in einer Multikulturelle Atmosphäre!

P.S. Danke für Eure Kommentare! Schreibt bitte noch mehr! <3

Write a comment

Comments: 2
  • #1

    Andrey (Sunday, 18 September 2016 11:11)

    Sehr interessante Neuigkeiten und Fotos.

  • #2

    Grinko (Sunday, 18 September 2016 17:15)

    Dieser Bericht ist wieder interessant und informativsreich.Danke der Universität Tambow,der gute Germanisten heranbildet,die imstande sind effektiv an den internationalen Beziehungen im akademischen Bereich teilzunehmen.