Es geht los..!

Also, wir sind am 8.09 nach Luxemburg gekommen und ein höflicher Mann (Mark, auch ein Student der Uni.lu) hat uns vom Flughafen abgeholt. Wir sind erst zur Uni gekommen, haben uns dort angemeldet, einen Studentenausweis bezahlt (er ist außerdem eine Fahrkarte für Studenten), haben auch Versicherung für Studentenheim bezahlt und ersten Blick über Uni bekommen. Wichtig ist, dass Bezahlung allen diesen Sachen ohne Bankkarte unmöglich war. Aber unser „pick-uper“ war so nett und hat uns dabei mit eigener Karte geholfen.

Die erste Eindruck: es ist hier alles anders, interessant, neu und angenehm!

 

Dann sind wir in unser Appartement gekommen und haben uns bisschen eingerichtet. Was uns gefreut hat, Internet, Wasser, Beleuchtung, Strom – alles ist dabei! Wir beide haben eigene Zimmer mit Dusche&Toilette und Balkon mit schönem Blick)) Was es hier aber nicht gab – Kissen, Decke, Mühleimer, Geschirr, Bettzeug usw. Das alles wussten wir schon im Voraus, es wäre aber sinnlos und unmöglich ganzes dieses Zeug aus Russland mitzubringen.. =D

 

Am nächsten Tag sind wir durch Esch-Sur-Alzette spazieren gegangen, haben sogenannten Sanem besucht (etwas, wie Stadtverwaltung) und uns dort registriert. Personal war sehr nett und modern angezogen)) Wir haben auch Universitätsbibliothek besucht. Es gibt dort leider nicht so viele Bücher, aber die Atmosphäre ist wirklich inspirierend! 

Da wir fast keine Alltagsgegenstände hatten, sollten wir einkaufen. Unsere Freundinnen aus Russland, die hier schon studierten, erzählten uns, dass es hier Auchan gibt.. Aber unmittelbar in Luxemburg, man musste also halbstunde mit dem Zug und dann etwa 15-20 Minuten mit dem Bus fahren, um Auchan zu erreichen. Aber für Studenten aus so großem Land, wie Russland, schien diese Strecke gar nicht so weit))

Also, wir sind ins Auchan gekommen und haben dort Tausend Sachen gefunden und mitgenommen. Wir hatten 2 kleinen Wagen und haben alles drin gelegt. Nur auf der Kasse verstanden wir plötzlich, wie VIEL wir eigentlich kaufen.. Es war uns aber zu schade irgendwas davon zurück zu bringen, weil wir für die günstige Wahl zu viel Zeit gegeben haben. Nun – alles doch gekauft! Aber wie trugen wir das alles nach Hause..! Ich habe wirklich gefühlt, dass ich eine riesige Ameise bin! =D

 

Das alles haben wir aber erfolgreich geschafft und ich bin total glücklich geworden, dass ich endlich richtig schlafen konnte – mit Kissen und Decke..)) 

Write a comment

Comments: 2
  • #1

    Frank (Tuesday, 13 September 2016 16:01)

    Danke für den netten ausführlichen Bericht. Wie man sieht, geht es Euch gut und Ihr tragt alle Wirrnisse mit Humor.
    Weiter so und wir freuen uns schon auf den nächsten Bericht!

  • #2

    Alexander Grinko (Wednesday, 14 September 2016 05:28)

    Ich finde diese Idee gut. Wir bekommen eine seltsame Gelegenheit die aktuelle Information über den Alltag in Lüxemburg und über das Studium im Ausland aus erster Hand zu erhalten. Ich erwarte mit Interesse den nächsten Bericht und wünsche der Autorin viel Erfolg dabei.